Schriftgröße ändern

Ab dem Schuljahr 2015/2016 ist unsere Schule von Klasse 1 bis 6 eine Ganztagesschule. Am Montag, Dienstag und Donnerstag sind die Schülerinnen und Schüler von 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr in der Schule. Sie erhalten ein Mittagessen, wählen in der Mittagspause aus Angeboten aus und nehmen an besonderen Unterrichtskonzepten am Nachmittag teil.

Auch die Berufsstufenschüler ab Klasse 7 können an den Angeboten teilnehmen, wenn sie keine anderen schulischen Aufgaben haben.

Das Ganztageskonzept sieht vor:

-       ein Nachmittag  Lernzeit

-       ein Nachmittag Angebotswahl nach Interessen (AG)

-       ein Nachmittag sozialpädagogische Angebote und eigene Aktivitäten

-       ein Nachmittag: außerschulische Unternehmungen im Klassenverband (LauF).

 

Montags ist Lernzeit

Montags findet in allen Klassen regulärer Unterricht statt. Da Jugendhilfemaßnahmen, Therapien und sozialpädagogische Klassenprojekte (Unterrichtsfach "Soziales Lernen") in den Unterrichtsvormittag integriert haben, benötigen wir zur Erfüllung unserer Bildungspläne den Montagnachmittag für Regelunterricht.

 

Dienstag ist "Wahltag"

Dienstags können die Schüler aus den AG-Angeboten wählen. Wichtig ist, dass an diesen Nachmittagen die Klassengemeinschaft aufgelöst ist und sich Interessengruppen herausbilden. Außerdem wird die Fähigkeit gefördert, aus Angeboten auszuwählen.

Hier eine Auswahl aus verschiedenen Schuljahren:

- Fahrrad-AG

- Theater-AG

- Biologie-AG

- Pfadfinder- und Kletter-AG

- Laden-AG

- Fußball-AG

 

Mittwochs ist "Frei"-Tag

Mittwochs gibt es für unsere Schüler kein verpflichtendes schulisches Angebot - als Bildungs- und Beratungszentrum sind wir allerdings bei vielen Kindern an der Nachmittagsgestaltung beteiligt.

-       An diesem Tag finden eine Vielzahl von Jugendhilfemaßnahmen statt.

-       Multiple Störungen führen zu häufigen Behandlungsterminen. Eltern können den Mittwochnachmittag für diese Termine unkompliziert einplanen.

-       Wir ermuntern und begleiten Kinder zu eigener Aktivität und Teilhabe an wohnortnahen kommunalen Angeboten (SOS-Treffs, Grotte, Haus der Jugend, Vereine und Hobbys). Ziel ist die Befähigung zur selbstständigen Freizeitgestaltung - in Einzelfällen so umfangreich, dass sie zur Teilnahme am Internationalen Jugendprogramm befähigt.

 

Donnerstag ist LauF-Tag

LauFsteht für „Lernen in außerschulischen Feldern". Erfindet jeden Donnerstag von 13.15 bis 15.30 Uhr statt. Dies geschieht im Klassenverband zur Stärkung der Gemeinschaft. Das Angebot verfolgt das Ziel, außerhalb der Schule neue Erfahrungsräume zu erschließen. Dabei werden unterschiedliche Aspekte von den begleitenden Lehrkräften verfolgt und geplant. (Dazu gehören unterrichtsbezogene Ergänzungen, themenbezogene Vorhaben und Projekte, Förderung der Freizeitgestaltung,…)

Das Nutzen außerschulischer Lernorte ist ein Beitrag, praxisbezogenes Lernen in der Schule zu gewährleisten. Die Kinder machen vielfältige Erfahrungen, bei denen sie entdeckend lernen. In Nachbesprechungen werden die Aktivitäten dokumentiert. In verschiedenen Angeboten finden sie heraus, welche Stärken sie haben.

 

Mittagstisch

Montags, dienstags und donnerstags wird das Mittagessen im Rahmen der Schülerfirma angeboten. Unser Mittagessen wird jeden Tag von Schülerinnen und Schüler der Berufsorientierungsstufe zusammen mit einer Hauswirtschaftslehrerin frisch hergestellt. Es besteht aus einer Hauptspeise, einem Getränk und einer Nachspeise. Wir achten auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung.

 

Mittagsangebot

Nach dem Mittagessen, von jeweils 13.15 Uhr bis 14 Uhr, werden verschiedene Aktivitäten angeboten, die die Schüler flexibel und offen besuchen können. Folgende Angebote gibt es im Wechsel:

- Billard

- Tischkicker

- Sport und Spiel in der Sporthalle

- Spielen auf dem Pausenhof

- Brettspiele

- Mädchenecke

- Tanzen

- Kreativangebot

- Begegnungsraum

- Tageszeitungen und Zeitschriften lesen

- Schulsozialarbeiter/in als Ansprechpartner