Schriftgröße ändern

Jedes Kind ist anders und besonders, jede Situation auch. Und manchmal ist es gut, wenn man jemanden hat, der einen begleitet. Ehrenamtliche Begleiter haben Ideen, was man unternehmen kann, zeigen, wie man den platten Reifen flickt, helfen beim Lesen, den Hausaufgaben oder beim der Vorbereitung auf eine Prüfung. Sie spielen mit einem, übersetzen bei Elterngesprächen oder sind auch einfach nur da und hören zu. Ganz nach dem, was ansteht, was man braucht, ganz individuell.

Da hier die Hilfe und die Beziehung im Vordergrund stehen muss natürlich die "Chemie stimmen". Das Kind bzw. die Jugendliche wie auch der Begleiter müssen gut miteinander können. Deshalb kann es etwas länger dauern, bis sich Betreuer und Kind oder Jugendlicher finden. Das ist wichtig und benötigt manchmal etwas Zeit, aber die ist gut investiert. Denn es gibt nichts wichtigeres als unsere Kinder. Es gibt die Möglichkeit für Begleitung in allen Altersstufen. Wie die Begleitung ganz konkret aussieht hängt immer vom Kind bzw. Jgendlichen und vom Begleiter selbst ab. Manchmal genügt ein gelegentliches Treffen, Manchmal Brettspiele spielen und reden, manchmal sind Behördengänge zu zweit erfolgreicher, eine gute Bewerbung zu verfassen ist mit ein wenig Hilfe oft einfacher. So gibt es viele größere und kleinere Herausforderungen für Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg.

Doch auch über die Zeit an unserer Schule hinaus ist Begleitung möglich und gewünscht. Gerade beim Übergang von der Schule in die Berufsausbildung oder in eine Arbeit ist ein Netz von Beziehungen um einen jungen Menschen von großer Bedeutung. Die eigene Familie, die Verwandten, die Nachbarn, Freunde, oder Bekannte aus dem Verein, alle diese Menschen können Orientierung, Hilfe und Unterstützung für einen jungen Menschen in dieser schwierigen Zeit des Umbruchs bieten.

Was aber, wenn dieses soziale Netz nicht vorhanden ist oder nicht unterstützen kann? Für solche Fälle bieten wir auch unseren Schulabgängern die Möglichkeit sich für eine Begleiterin oder einen Begleiter zu  bewerben. Diese ehrenamtlich tätige Person begleitet die Jugendlichen dann ein Stück auf deren Weg in den Beruf und die persönliche Selbständigkeit.

In regelmäßigen Abständen bieten wir den Begleitern ein Treffen an, bei dem sie sich untereinander austauschen können, die Sozialpädagogin oder Lehrer um Rat fragen können.

Inzwischen sind auf diese Weise mehrere engagierte Menschen zusammen mit "ihren" Kindern bzw. Jugendlichen unterwegs.

Wenn Sie diese Idee gut finden und sich vorstellen können auf diese Weise Kinder und Jugendliche unterstützen zu können, dann senden Sie uns doch einfach im Kontaktbereich eine Nachricht! Vielen Dank! Wir würden uns sehr freuen!